Newsbeitrag veröffentlicht am 30.06.2015




Google blockiert eigene Werbeanzeigen auf Mobilgeräten



AdSense Mobile


Ihre AdSense-Klickraten sind in den letzten Tagen gesunken oder Ihre AdWords-Conversion gestiegen? Dann kann das mit den neuen AdSense-Maßnahmen zusammenhängen.

Zunächst das Prinzip: SEA mit AdSense und AdWords

Diese Google-Produkte stehen für SEA (=Search Engine Advertising) d. h. für bezahlten Suchmaschinen-Traffic. Es handelt sich aber zugleich um einen Affiliate-Dienst: wer Traffic hat, kann diesen über Werbeeinblendungen von AdSense an Google weiterverkaufen. Umgekehrt kann man genau diesen Traffic von Google AdWords auch einkaufen. Potentielle Kunden klicken dann z. B. auf das Werbebanner bei Traffic-Verkäufern und werden dann von Google auf die Seite von Traffic-Einkäufern geleitet, wo sie im Idealfall monetär konvertieren. Google und die Traffic-Verkäufer bekommen für die Weiterleitung Geld vom Traffic-Käufer. Soweit zur Theorie. Nun ist es aber so, dass lt. Google bei mobilen Geräten diese Banner gehäuft versehentlich geklickt werden:

Das Problem: versehentliche Banner-Klicks bei Mobilgeräten

Wie Google am 25.06.2015 auf dem offiziellen AdWords-Blog berichtet, schätzen unabhängige Studien die Menge an versehentlichen Banner-Klicks bei Mobilgeräten auf 50%. Das ist erst mal vor allem für Webseitenbetreiber ärgerlich, die Geld für AdWords-Traffic ausgeben. Denn demnach ist nur die Hälfte der Nutzer, die hinter den gekauften Klicks stehen, tatsächlich an dem Angebot interessiert.
Aber auch für Google ist das ein Problem, denn die Qualität des Produktes AdSense wird dadurch stark verringert.

So hatten wir das Problem schon im Vorfeld gelöst

Auch bei der mobilen Optimierung unserer Seiten hatten wir zu Beginn einen extremen Anstieg der AdSense-Klickrate festgestellt. Auch hier kam die Vermutung, dass die Banner auf den Mobilgeräten jedes Mal beim scrollen versehentlich aktiviert werden. Dieses Problem war tatsächlich auch reproduzierbar. Daher haben wir die Banner bei kleineren Bildschirmen auf eine Größe gesetzt, bei der man beim Scrollen nicht auf das Banner klicken muss sondern oberhalb oder unterhalb noch Platz hat. Die versehentlichen Klicks wurden durch diese einfache Maßnahme unterbunden.
Da aber offenbar nicht alle Webseiten eine geeignete Lösung einsetzen, will Google nun drastische Maßnahmen ergreifen:

Diese Klicks auf AdSense-Banner will Google blockieren

Google hatte 2012 bereits mit einem Bestätigungs-Klick bei Mobilgeräten experimentiert, d. h. nach einem Bannerklick muss der Nutzer mit einem 2. Klick das Interesse bestätigen. Allerdings hat Google daraufhin versucht, dem User diese Arbeit durch andere Automatisierungen abzunehmen. Doch nun geht man noch weiter. Google wird bestimmte Banner-Klicks bei seinen Kunden, also Webseitenbetreibern, unter folgenden Bedingungen komplett blockieren:


Fazit

Ob diese Maßnahmen das Problem der versehentlichen Klicks tatsächlich und vollständig lösen werden, bezweifeln wir. Sind die Banner so groß, dass zum Scrollen kein freier Platz vorhanden ist, hilft es auch nichts, die Banner-Ränder zu blockieren.
Tipps für ehrliche White Hat SEOs: checken Sie im Analytics, ob es bei Ihren Seiten zu stark erhöhten Klickraten bei Mobilgeräten auf Ihrer Seite kommt und beheben Sie das Problem selbst. Das wird zwar zunächst Ihre Klickraten senken, aber - ehrlich währt am längsten. Denn die Geschädigten sind am Ende die Unternehmer, die Ihren Traffic kaufen wollen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar dazu (hier klicken für Sprung nach unten).

Newsletter:








Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter:


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function mysql_connect() in /homepages/18/d535210732/htdocs/ecom1/programme/dbzugriff.php:32 Stack trace: #0 /homepages/18/d535210732/htdocs/ecom1/programme/kommentar2.php(34): dbzugriff->verbinden() #1 /homepages/18/d535210732/htdocs/ecom1/news/adsense_mobile.php(209): kommentar->aufruf('adsense_mobile', '', '', '', '') #2 {main} thrown in /homepages/18/d535210732/htdocs/ecom1/programme/dbzugriff.php on line 32